../
../../../
All photographs and text data are copyrighted. Contact authors regarding any type of use.


Medinat Al-Zahra, Córdoba und N-432 - Oktober 2003

<<< - Andalucía 2003 - >>>

Am Sonntag morgen beeilen wir uns um nach Córdoba zu kommen und müssen dort merken, dass die Mezquita halt nun leider wirklich eine katholische Kirche ist und eben Sonntag Vormittag nur für Messgänger offen ist. Da wird dieser Glaubensgemeinschaft fremd sind, fällt die Vormittagsbeschäftigung auf eine Ausgrabung einer aufgelassenen maurischen Stadt im Westen Córdobas.

⇒ Beschreibung des Abschnitts

Medinat Al-Zahra.

  • Das Medinat Al-Zahra (auch: Madinat az-zahra' oder Medina Azahara, jedenfalls مدينة الزهراء) ist die Ausgrabung einer arabischen Herrscherstadt aus dem 10. Jahrhundert. Vieles ist hier verfallen oder zerstört, dafür wurde aber nichts von den Christen umgebaut. Bemerkenswert ist der gratis Eintritt für EU-Staatsbürger. Wir mussten trotzdem keine Ausweise bereithalten. Achtung, der Parkplatz im Norden der Anlage (EUR 0.60) ist verhältnismässig klein. Trotzdem nicht weiter unten in den Feldern oder Zufahrten parken, dort marschiert die Guardia Civil auf und ab und verteilt brav Strafzettel.
thumbnail
Aussenseite der Casa de Ya'far. Das Portal ist noch erhalten.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 1282kB. link photo page.
thumbnail
Freigelegte Bausubstanz wird wieder von der Natur in Angriff genommen.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 728kB. link photo page.
thumbnail
Blick nach Südwesten in die Ebene des Guadalquivir. Die Palme steht über dem Patio de los Pilares.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 799kB. link photo page.
thumbnail
Die Toilletten im arabischen Raum schauen noch heute so aus. Auch der Wasserbehälter ist so in ganz Nordafrika zu finden.
Format am Server: 638*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1200*1600px, 779kB. link photo page.
thumbnail
Ähnliche Konstruktionen findet man auch bei römischen Ausgrabungen wie z. B. in Pompeji.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 1002kB. link photo page.
thumbnail
Marmor ist nur eine art Kalk und wird genauso durch Verkarstung erodiert.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 1079kB. link photo page.
thumbnail
Der Prachtbau wird auch manchmal auch Dar Al-Yund genannt. Madinat al-Zahra oder Medina Azahara, مدينة الزهراء ‎ (madīnatu ʾz-zahrāʾ), "die Stadt der Zahra'", ursprünglich gewidmet einer Konkubine namens az-Zahra' des Abd ar-Rahman III. (al-Nasir) 936 und von ihm in der Dynastie der umayyadischen Kalifen von Córdoba, in Auftrag gegeben. Sie liegt ungefähr 8 km westlich von Córdoba an einer Hanglage, mit e [...]
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 1280kB. link photo page.
thumbnail
Der Prachtbau links wird auch manchmal auch Dar Al-Yund genannt. Madinat al-Zahra oder Medina Azahara, مدينة الزهراء ‎ (madīnatu ʾz-zahrāʾ), "die Stadt der Zahra'", ursprünglich gewidmet einer Konkubine namens az-Zahra' des Abd ar-Rahman III. (al-Nasir) 936 und von ihm in der Dynastie der umayyadischen Kalifen von Córdoba, in Auftrag gegeben. Sie liegt ungefähr 8 km westlich von Córdoba an einer Hanglage, [...]
Format am Server: 850*308px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 2824*1024px, 2021kB. link photo page.
thumbnail
Der Prachtbau wird auch manchmal auch Dar Al-Yund genannt. Madinat al-Zahra oder Medina Azahara, مدينة الزهراء ‎ (madīnatu ʾz-zahrāʾ), "die Stadt der Zahra'", ursprünglich gewidmet einer Konkubine namens az-Zahra' des Abd ar-Rahman III. (al-Nasir) 936 und von ihm in der Dynastie der umayyadischen Kalifen von Córdoba, in Auftrag gegeben. Sie liegt ungefähr 8 km westlich von Córdoba an einer Hanglage, mit e [...]
Format am Server: 666*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1113*1421px, 748kB. link photo page.
thumbnail
Innenseite der Casa de Ya'far. Das Portal ist noch erhalten, die Aussenseite ist jedoch schöner verziert.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 1158kB. link photo page.
thumbnail
Unten links sieht man die Innenseite der Casa de Ya'far. Das Portal ist noch erhalten, die Aussenseite ist jedoch schöner verziert. Im Vordergrund: Diensträume. Hinten rechts: die Casa del Patio de la Alberca.
Format am Server: 850*416px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1926*942px, 797kB. link photo page.
thumbnail
Hinten rechts: die Casa del Patio de la Alberca. Im Vordergrund: Diensträume.
Format am Server: 830*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1105*1131px, 678kB. link photo page.
thumbnail
Die Toilletten im arabischen Raum schauen noch heute so aus. Auch der Wasserbehälter ist so in ganz Nordafrika zu finden. Weist der islamische Städtebaustil ansonsten eher eine labyrinthische oder gar chaotische Anlage auf, so ist Medina Azahara im Gegensatz dazu rechtwinklig angelegt, auf einer Fläche von ungefähr 1500 m mal 750 m, mit einem wohl geplanten Frisch-und Abwassernetz. Diese Anlage wird als die größte städtische Ansiedlung im [...]
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 1482kB. link photo page.
thumbnail
Kuppelbau wie er auch in römischen Siedlungen zu finden ist.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 671kB. link photo page.
thumbnail
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 729kB. link photo page.
thumbnail
Raum mit tieferliegenden Boden.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 901kB. link photo page.
thumbnail
Der Prachtbau wird auch manchmal auch Dar Al-Yund oder Casa Miltiar genannt. Er ist dreischiffigm, hier sieht man den westlichen Flügel. Die Erbauung der Palaststadt beginnt im Jahre 936, unter der Aufsicht des Meisterarchitekten Maslama ibn Abdallah. Im Jahr 945 vollzieht sich der Umzug des Hofes von Córdoba in diese Stadt, die zu diesem Zeitpunkt bereits über die Aljama-Moschee (941) verfügt. Die Münzprägestätte wird ca. 947-948 hierhin [...]
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 701kB. link photo page.
thumbnail
Diese Säule, das Kapitell und ein Teil des Bogens darüber sind eine Rekonstruktion. Trotz der qualitativ hochwertigen und dauerhaften Materialien bestand Medina Azahara nicht einmal ein Jahrhundert lang, da sie schon 1010 erobert und zerstört wurde, als Folge des Bürgerkrieges, der dem Kalifat von Córdoba den Untergang brachte. In den darauffolgenden Jahrhunderten setzte sich die Plünderung und Ausräumung fort. So wurde die Anlage als kün [...]
Format am Server: 638*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1200*1600px, 339kB. link photo page.
thumbnail
Die Palastanlage befindet sich auf einem Ausläufer der Sierra Morena, am Fuße des Berges Yebel al-Arus (dt. Berg der Neuvermählten, span. Monte de la Desposada) und vis-à-vis des Guadalquivir-Tales. Die Anlage ist deshalb in Terrassen gegliedert, wobei die oberste die des Kalifen war, die darunter liegende die der Verwaltungsbeamten (Haus des Wesirs, Leibgarde, Salón Rico, Verwaltungsabteilungen, Gärten etc.). Wiederum eine Ebene tiefer lie [...]
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 1293kB. link photo page.
thumbnail
Der abgebildete Palast liegt auf der höchsten Ebene in der maurischen Stadt und ist dreischiffig, hier sieht man die quer durch die Räume vom Östlichsten bis in den Westlichsten. Die Hufeisenbögen sind grossteils rekonstruiert, aber von Anbeginn der Sanierung wird der Wiederaufbau wissenschaftlich betreut, man kann also von authentischen Ansichten ausgehen. Madinat al-Zahra oder Medina Azahara (مدينة الزهراء) ‎ ursprünglich gew [...]
Format am Server: 850*815px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1535*1472px, 1207kB. link photo page.
thumbnail
Die Erbauung der Palaststadt beginnt im Jahre 936, unter der Aufsicht des Meisterarchitekten Maslama ibn Abdallah. Im Jahr 945 vollzieht sich der Umzug des Hofes von Córdoba in diese Stadt, die zu diesem Zeitpunkt bereits über die Aljama-Moschee (941) verfügt. Die Münzprägestätte wird ca. 947-948 hierhin verlegt. Dennoch dauert die endgültige Fertigstellung bis zur Herrschaft von Al-Hakam II. Dies erklärt auch die stilistischen Unterschie [...]
Format am Server: 638*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1200*1600px, 1316kB. link photo page.
thumbnail
Durchstrecken zum halten des Überbaus wäre sich nicht ausgegangen...
Format am Server: 638*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1200*1600px, 858kB. link photo page.
thumbnail
Dieses alte Kapitell steht auf einer Betonsäule, die Originnalmarmorsäule wurde anscheinend nach dem Verfall der Stadt geklaut.
Format am Server: 638*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1200*1600px, 697kB. link photo page.
thumbnail
Breite geplfasterter Zugang zum Grossen Tor der Oberstadt.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 1419kB. link photo page.
thumbnail
Rückseite des vierbögigen Prachtportals, das ursprünglich wahrscheinlich mindestens einen zusätzlichen fünften Bogen im Süden aufwies.
Format am Server: 850*484px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*911px, 796kB. link photo page.
thumbnail
Dieser dunkel und grober geplfasterte Platz befindet sich vor dem Gran Pórtico.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 1421kB. link photo page.
thumbnail
Ost- und Aussenseite des vierbögigen Prachtoportals, das ursprünglich wahrscheinlich mindestens einen zusätzlichen fünften Bogen im Süden aufwies. Weist der islamische Städtebaustil ansonsten eher eine labyrinthische oder gar chaotische Anlage auf, so ist Medina Azahara im Gegensatz dazu rechtwinklig angelegt, auf einer Fläche von ungefähr 1500 m mal 750 m, mit einem wohl geplanten Frisch-und Abwassernetz. Diese Anlage wird als die größ [...]
Format am Server: 850*572px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3042*2048px, 3261kB. link photo page.
thumbnail
Ost- und Aussenseite des vierbögigen Prachtoportals, das ursprünglich wahrscheinlich mindestens einen zusätzlichen fünften Bogen im Süden aufwies. Weist der islamische Städtebaustil ansonsten eher eine labyrinthische oder gar chaotische Anlage auf, so ist Medina Azahara im Gegensatz dazu rechtwinklig angelegt, auf einer Fläche von ungefähr 1500 m mal 750 m, mit einem wohl geplanten Frisch-und Abwassernetz. Diese Anlage wird als die größ [...]
Format am Server: 850*376px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 2120*939px, 920kB. link photo page.
thumbnail
Format am Server: 638*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1200*1600px, 823kB. link photo page.
thumbnail
Die Palastanlage befindet sich auf einem Ausläufer der Sierra Morena, am Fuße des Berges Yebel al-Arus (dt. Berg der Neuvermählten, span. Monte de la Desposada) und vis-à-vis des Guadalquivir-Tales. Die Anlage ist deshalb in Terrassen gegliedert, wobei die oberste die des Kalifen war, die darunter liegende die der Verwaltungsbeamten (Haus des Wesirs, Leibgarde, Salón Rico, Verwaltungsabteilungen, Gärten etc.). Wiederum eine Ebene tiefer lie [...]
Format am Server: 850*552px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3003*1950px, 3108kB. link photo page.
thumbnail
Dieser mit Marmorplatten ausgelegter Raum gehörte zum Salón de Abd al-Rahman III.
Format am Server: 850*478px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 2544*1431px, 2310kB. link photo page.
thumbnail
Die auf den Wegen aufgelegte Teile sind Bruchstücke von Ornamenten, die noch nicht zugeordnet werden konnten. Sie bilden ein riesiges Puzzle.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 836kB. link photo page.
thumbnail
Der Bau ist normal aus Steinen und Ziegeln errichtet, die Wände waren jedoch mit Marmor verkleidet. Archeologen versuchen aus den Brückstücken das Puzzle zu rekonstruieren und bringen gesicherte Elemente des Puzzles wieder an den Wänden und Bögen an. Madinat al-Zahra oder Medina Azahara, ursprünglich gewidmet einer Konkubine namens az-Zahra' des Abd ar-Rahman III. (al-Nasir) 936 und von ihm in der Dynastie der umayyadischen Kalifen von [...]
Format am Server: 638*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1200*1600px, 480kB. link photo page.
thumbnail
Dieser massive Hufeisenbogen ist verputzt und mit Marmortafeln geschmückt.
Format am Server: 638*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1200*1600px, 1119kB. link photo page.
thumbnail
Der Bau wurde im 10. Jahrhundert normal aus Steinen und Ziegeln errichtet, die Wände waren jedoch mit Marmor verkleidet. Archäologen versuchen aus den Bruchstücken das Puzzle zu rekonstruieren und bringen gesicherte Elemente des Puzzles wieder an den Wänden und Bögen an. Einzelne grosse Tafeln konnten wieder zusammengesetzt und vervollständigt werden, jedoch ist der Originalstandort nicht immer klar, auch waren im 10. Jahrhundert nicht alle [...]
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 1336kB. link photo page.
thumbnail
Hier ist ein grosser Teil der Wandverkleidung wiederhergestellt. Trotzdem liegen unten noch viele nicht zugeordnete Puzzlestücke.
Format am Server: 673*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1580*1996px, 1585kB. link photo page.
thumbnail
Der Bau wurde im 10. Jahrhundert normal aus Steinen und Ziegeln errichtet, die Wände waren jedoch mit Marmor verkleidet. Archeologen versuchen aus den Brückstücken das Puzzle zu rekonstruieren und bringen gesicherte Elemente des Puzzles wieder an den Wänden und Bögen an. Die Farbunterschiede ergeben sich aus den verwendeten Materialen zur Ergänzung der fehlenden Teile.
Format am Server: 702*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1200*1452px, 1421kB. link photo page.
thumbnail
Der Bau wurde im 10. Jahrhundert normal aus Steinen und Ziegeln errichtet, die Wände waren jedoch mit Marmor verkleidet.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 1043kB. link photo page.
thumbnail
Der Bau wurde im 10. Jahrhundert normal aus Steinen und Ziegeln errichtet, die Wände waren jedoch mit Marmor verkleidet.
Format am Server: 638*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1200*1600px, 1218kB. link photo page.
thumbnail
Der Bau wurde im 10. Jahrhundert normal aus Steinen und Ziegeln errichtet, die Wände waren jedoch mit Marmor verkleidet.
Format am Server: 638*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1200*1600px, 919kB. link photo page.
thumbnail
Der Bau wurde im 10. Jahrhundert normal aus Steinen und Ziegeln errichtet, die Wände waren jedoch mit Marmor verkleidet.
Format am Server: 800*600px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 800*600px, 436kB. link photo page.
thumbnail
Die auf den Wegen aufgelegte Teile sind Bruchstücke von Ornamenten.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 756kB. link photo page.
thumbnail
Die auf den Wegen aufgelegte Teile sind Bruchstücke von Ornamenten aus Marmor oder Sandstein.
Format am Server: 638*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1200*1600px, 995kB. link photo page.
thumbnail
Hinten erkennt man den überdachten Salón de Abd Al-Rahman III.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 884kB. link photo page.
thumbnail
Mit rotem Schieferplatten ausgelegter Raum.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 609kB. link photo page.
thumbnail
Format am Server: 850*620px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1280*933px, 983kB. link photo page.
⇒ Beschreibung des Abschnitts

Mezquita und Kathedrale von Córdoba.

  • Die Mezquita war mal eine prachvolle Moschee. Was die christlichen Eroberer daraus machten ist eine Mischung aus Verbrechen, Raubbau und Lächerlichkeit. Nennt sich nun Kathedrale von Córdoba. Die wahre Grösse der Anlage, nämlich die unendlich wirkende Reihe von Säulen, leidet darunter arg. Wobei gesagt wird, dass nur aufgrund des Baus der Kathedrale inmitten der rund 900 Säulen der Mezquita (und etlichen Verunstaltungen in Form von Kapellen und Seitenaltaren) das gesamte Bauwerk bis heute erhalten blieb...
  • Aber nun wissen wir wo man in der Stadt gut parken kann: direkt gegenüber der Mezquita über den Guadalquivir, im Viertel Miraflores und die leichte Böschung hinunter, dort war 2003 jedenfalls viel Platz und parken gratis.
thumbnail
In der Schleife des Guadalquivir und dem Neubaugebiet dort gab es 2003 ausreichend Parkmöglichkeiten in Gehdistanz von der Mezquita von Córdoba.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 736kB. link photo page.
thumbnail
Dieser Turm dient als Brückenkopf der Römischen Brücke über den Guadalquivir und war eine maurische Festung zum Schutz der wichtigen Brücke.
Format am Server: 638*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1200*1600px, 1113kB. link photo page.
thumbnail
Der Turm rechts dient als Brückenkopf der Römischen Brücke über den Guadalquivir und war eine maurische Festung zum Schutz der wichtigen Brücke. Das desolate Gebäude im Vordergrund links war eine Mühle.
Format am Server: 1378*400px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3840*1115px, 3078kB. link photo page.
thumbnail
Hier sieht man die Südfront der ehemalgen Moschee, die einen etwa quadratischen Grundriss hat. Der massive und aussen hässliche Kirchenbau steht nicht hinter der Mezquita sondern mitten darin. Die Mezquita Catedral (Mezquita, von arabisch: مسجد,"Masǧid" (masdʒid), bedeutet auf spanisch: Moschee) ist die Kathedrale von Córdoba (offizieller Name: Mariä Empfängnis Kathedrale), die als Moschee zu den Zeiten des maurischen Spanien [...]
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3072*2048px, 2909kB. link photo page.
thumbnail
Der Puente Romano (span. „Römische Brücke“) in der spanischen Stadt Córdoba, auch Puente Viejo (span. „Alte Brücke“) genannt, ist eine ursprünglich wahrscheinlich in der Regierungszeit des römischen Kaisers Augustus errichtete Brücke über den Guadalquivir. Sie hat 16 Bögen und war einst Bestandteil der Via Augusta. Im 10. Jahrhundert wurde das Bauwerk von den in Córdoba residierenden maurischen Kalifen vollständig erneuert und [...]
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 1134kB. link photo page.
thumbnail
Das grosse Wasserrad diente dem Heben des Wassers in die Stadt. Es geht auf eine alte römische Mühle zurück, aber Abderramán II liess diese zur Wasserversorgung für den Palacio de los Emires (heute Palacio Episcopal) umbauen. Später, als Isabel la Católica im Alcázar hause, veranlasste sie den Abbau des Schöpfrads da sie den Lärm nicht vertrug.
Format am Server: 638*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1200*1600px, 902kB. link photo page.
thumbnail
Das grosse Wasserrad geht auf eine alte römische Mühle zurück, aber Abderramán II liess diese zur Wasserversorgung für den Palacio de los Emires (heute Palacio Episcopal) umbauen. Später, als Isabel la Católica im Alcázar hause, veranlasste sie den Abbau des Schöpfrads da sie den Lärm nicht vertrug.
Format am Server: 567*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 2048*3072px, 3053kB. link photo page.
thumbnail
Fünf verschlungene Scheinbögen zieren den Oberbau dieser nun unbenutzten Seitentür. Grundsätzlich ist die Moschee aussen recht schlicht, wahrscheinlich fehlen schon viele der Ornamente.
Format am Server: 638*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1200*1600px, 1558kB. link photo page.
thumbnail
Links das ein Tor im Originalzustand, rechts das was katholische Fanatiker draus machen können, wenn sie versuchen aus arabische Baukunst zu vertuschen. Beim gotisiertes Tor handelt es sich um den Seiteneingang zur Kathedrale im Inneren der Moschee.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 1173kB. link photo page.
thumbnail
Hier haben die Conquistadores ganze Arbeit geleistet, am zum Glockenturm umfunktionierten Minarett erkennt man keine arabischen Spuren mehr.
Format am Server: 513*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 901*1493px, 840kB. link photo page.
thumbnail
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 568kB. link photo page.
thumbnail
Der Kathedralbau erhebt sich doppelt so hoch wie die alte Moschee rundherum.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 964kB. link photo page.
thumbnail
Ursprünglich waren all diese Portale auf den Hof offen, so wie man das heute noch bei Moscheen in Nordafrika sieht. Es handelt sich hier aber zur Abwechslung um einen Eingriff zum Schutz der Mezquita.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 592kB. link photo page.
thumbnail
Hier haben die Conquistadores ganze Arbeit geleistet, am zum Glockenturm umfunktionierten Minarett erkennt man keine arabischen Spuren mehr.
Format am Server: 444*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1309*2508px, 1416kB. link photo page.
thumbnail
Die Mezquita Catedral (Mezquita, von arabisch: مسجد,"Masǧid" (masdʒid), bedeutet auf spanisch: Moschee) ist die Kathedrale von Córdoba (offizieller Name: Mariä Empfängnis Kathedrale), die als Moschee zu den Zeiten des maurischen Spaniens in mehreren Bauabschnitten durch die Emire und Kalifen von Córdoba in Hunderten von Säulen-Doppelbögen immer wieder erweitert wurde. Sie ist mit ca. 23.000 m² die drittgrößte ehemalige Mo [...]
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 485kB. link photo page.
thumbnail
Gestaltungen im Übergangsbereich zum Teil der Kathedrale.
Format am Server: 638*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1200*1600px, 854kB. link photo page.
thumbnail
Die einschneidendste Veränderung der maurischen Moschee kam mit Billigung des Habsburger Kaisers Karl V. (Karl I. von Spanien) zustande. Hierbei wurden im mittleren Teil die Säulen entfernt, um Platz für ein Kirchengebäude im Plateresken Stil (ein architektonischer Stil der spanischen Renaissance) zu schaffen. Als Karl V. das Ergebnis sah, soll er gesagt haben: "Ich wusste nicht, um was es sich hier handelte. Denn wenn ich es gewusst hä [...]
Format am Server: 638*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1200*1600px, 823kB. link photo page.
thumbnail
Dahinter die in die Säulenlandschaft gepflanzte Kirche.
Format am Server: 638*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1200*1600px, 1059kB. link photo page.
thumbnail
Nur durch entfernen wie im Vordergrund liess sich der maurische Ursprung verdrängen. Beim Überbauen oder Applizieren vom Wandschmuck bleiben die Hufeisen der maurischen Bögen erhalten. Ganz hinten sieht man belassene mehrfach verschlunge arabische Bögen.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 1047kB. link photo page.
thumbnail
Die einschneidendste Veränderung der maurischen Moschee kam mit Billigung des Habsburger Kaisers Karl V. (Karl I. von Spanien) zustande. Hierbei wurden im mittleren Teil die Säulen entfernt, um Platz für ein Kirchengebäude im Plateresken Stil (ein architektonischer Stil der spanischen Renaissance) zu schaffen. Als Karl V. das Ergebnis sah, soll er gesagt haben: "Ich wusste nicht, um was es sich hier handelte. Denn wenn ich es gewusst hä [...]
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1024*768px, 513kB. link photo page.
thumbnail
Vertikale Ansicht von unten. In den 17 Unterteilungen des Kreuzgewölbes befinden sich kleinere, allesamt unterschiedliche Gewölbe.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 593kB. link photo page.
thumbnail
Mehrfach verschlungene Bögen, die selber wie Blumenblätter angeordnet sind.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 1254kB. link photo page.
thumbnail
In der Erweiterung von Al-Hakem II.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 1178kB. link photo page.
thumbnail
In der Erweiterung von Al-Hakem II. Der Mihrab selbst ist leer.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 1166kB. link photo page.
thumbnail
In der Erweiterung von Al-Hakem II. Die achteckige Kuppel ist vergoldet und voll ausgeschmückt.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 693kB. link photo page.
thumbnail
Vertikalpanorama.
Format am Server: 374*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1652*3752px, 3955kB. link photo page.
thumbnail
In der Erweiterung von Al-Hakem II.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 1073kB. link photo page.
thumbnail
Überhöhte Kuppel, mit feinen Wandverzierungen. Unten hängt wieder eines dieser sinnlosen Kreuze, das sicher Juan José Asenjo, seines Zeichnes katholischer Bischof von Córdoba, veranlasst hat.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 622kB. link photo page.
thumbnail
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1024*768px, 510kB. link photo page.
thumbnail
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 482kB. link photo page.
thumbnail
Hier haben sich die Renaissance-Maler in der Erweiterung von Almansor ausgetobt.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 890kB. link photo page.
thumbnail
Hier haben sich anschliessend die Renaissance-Maler in der Erweiterung von Almansor ausgetobt.
Format am Server: 638*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1200*1600px, 758kB. link photo page.
thumbnail
Weitgehend nicht umgebauter Teil in der Seite die dem Orangenhof zugewendet ist. Das beeindruckendste Merkmal des Gebäudes sind die übereinander liegenden Doppelbögen, die auf mehr als 1.000 Säulen aus Jaspis, Onyx, Marmor und Granit ruhen. Die Säulen stammen aus dem vorher an dieser Stelle stehenden römischen Tempel, sowie von anderen römischen Gebäuden aus der Provinz Baetica. Diese Gestaltung erzeugt einen besonderen Raumeindruck. Die [...]
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 521kB. link photo page.
thumbnail
Weitgehend nicht umgebauter Teil in der Seite die dem Orangenhof zugewendet ist. Das beeindruckendste Merkmal des Gebäudes sind die übereinanderliegenden Doppelbögen, die auf mehr als 1.000 Säulen aus Jaspis, Onyx, Marmor und Granit ruhen. Die Säulen stammen aus dem vorher an dieser Stelle stehenden römischen Tempel, sowie von anderen römischen Gebäuden aus der Provinz Baetica. Diese Gestaltung erzeugt einen besonderen Raumeindruck. Die M [...]
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 819kB. link photo page.
thumbnail
Aus dem von Christen verschandelten Teil herausphotographiert.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 550kB. link photo page.
thumbnail
Das beeindruckendste Merkmal des Gebäudes sind die übereinander liegenden Doppelbögen, die auf mehr als 1.000 Säulen aus Jaspis, Onyx, Marmor und Granit ruhen. Die Säulen stammen aus dem vorher an dieser Stelle stehenden römischen Tempel, sowie von anderen römischen Gebäuden aus der Provinz Baetica. Diese Gestaltung erzeugt einen besonderen Raumeindruck. Die Mezquita ist daher heute noch eines der berühmtesten Bauwerke Spaniens.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 990kB. link photo page.
thumbnail
Der Name des Tors ("des Vergebens") ist ja gut gemeint, stilstisch ist der gotische Überbau aber die Sünde schlechthin.
Format am Server: 638*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1200*1600px, 630kB. link photo page.
thumbnail
Hier haben die Conquistadores ganze Arbeit geleistet, am zum Glockenturm umfunktionierten Minarett erkennt man keine arabischen Spuren mehr.
Format am Server: 451*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1036*1951px, 962kB. link photo page.
⇒ Beschreibung des Abschnitts

Córdoba Stadt.

  • Hier gäbe es auch viel zu sehen, aber wir sind schon recht gehfaul, zudem ist es recht heiss.
thumbnail
Das sind Telephonleitungen von 2003. Heute geht da sicher ADSL durch...
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 543kB. link photo page.
thumbnail
Sadeco steht für "Empresa municipal de saneamientos de Córdoba".
Format am Server: 638*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1200*1600px, 690kB. link photo page.
thumbnail
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 1105kB. link photo page.
thumbnail
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 1029kB. link photo page.
thumbnail
Format am Server: 638*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1200*1600px, 436kB. link photo page.
thumbnail
Der Guadalquivir führt nie viel Wasser, das meiste wird zur Bewässerung abgezweigt.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 530kB. link photo page.
⇒ Beschreibung des Abschnitts

N-432.

  • Am späteren Nachmittag machen wir uns auf den Weg nach Granada: die Fahrt geht über Landstrassen entlang der N-432. Stressiger wurde die Quartiersuche rund um Granada.
thumbnail
Die Fahrt von Córdoba nach Granade geht über Landstrassen durch sehr karge Landschaften.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 332kB. link photo page.
thumbnail
Trockene Steppen säumen den Weg im Herbst, aber im Frühling wird hier Landwirtschaft betrieben.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 916kB. link photo page.
thumbnail
Im Herbst scheinen nur die Olivenbäume zu leben.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 371kB. link photo page.
thumbnail
Ausser Oliven grünt hier im Herbst nichts.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 454kB. link photo page.
thumbnail
Ob diese Monokulturen gut sind?
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1600*1200px, 362kB. link photo page.
thumbnail
Der Ort liegt in 656 m Höhe und wird von einer Burg überragt, die aus der Zeit der maurischen Herrschaft stammt. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Kirche Nuestra Senora de los Remedios aus dem 16. Jahrhundert, das Historische Museum und ein rund 4 km entferntes Höhlensystem, die Cueva de los Murciélagos, aus dem die beeindruckenden archäologischen Fundstücke aus dem Neolithikum im Museum stammen.
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3072*2048px, 4532kB. link photo page.
⇒ Beschreibung des Abschnitts

Camping in La Zubia.

  • Am Campingplatz in La Zubia haben wir letztendlich Glück mit dem Campingplatz, dem geht aber eine Odysee wie in Almodóvar del Río / La Carlota voraus. Wir peilen zuerst den Campingplatz María Eurgenia an, doch mit der Beschreibung des Führers (Westlich von Granda) kommen wir zwar auf die richtige Strasse fahren dann aber stadtein- statt stadtauswärts. Nach langwierigen Manövern landen wir tatsächlich beim Campingplatz flüchten dann aber sofort wieder: Diese liegt doch wieder nicht nur an der Autobahn, nein er ist mehr oder weniger in eine Autobahnauffahrt hineingebaut. Höllisch laut.
  • Uns bleiben nicht besonders viele Alternativen, auf zum Camping Reina Isabel im Süden, schlimmer kann es nicht werden. Dieser liegt zwar ziemlich weit im Süden, dafür aber (indiviual-)verkehrstechnisch günstig gelegen was die Zufahrt zur Alhambra betrifft. Der Campingplatz ist klein und gut ausgestattet, dafür mit EUR18 (2 Personen, Auto, Zelt) ziemlich teuer. Da wir am folgenden Tag sehr frühe Tickets für die Alhabra vorbestellt haben (08h30) kommt es hier zu einem Urlaubsunikum: wir stehen vor Sonnenaufgang (07h00) bei völliger Dunkelheit auf, gönnen uns einen Kaffee und ein paar Keks und packen alles ein. Dazu muss gesagt werden, dass die Gegend in der mitteleuropäischen Zeitzone (MEZ, CET, GMT 1) extrem weit im Westen liegt. Anfang Oktober geht die Sonne hier um rund 20h15 unter und vor 07h15 ist es stockdunkel. Dies relativiert auch die banalen Aussagen, dass Spanier so spät Abendessen würden...
  • Camping Reina Isabel, Ronda Sur, Salida 2 (das ist die südliche Umfahrungsstrasse von Granada, die Ausfahrt 4 führt zur Alhambra), La Zubia, Tel. 958-590041 (Stand 2003).
thumbnail
Leider gab es hier keine Sessel oder Tische. Wir sassen somit auf Ziegeln und unser Tisch war die Hutablage. Probleme von Campingreisen, zu denen man mit dem Flieger anreist.
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1024*768px, 327kB. link photo page.
<<< - Andalucía 2003 - >>>


Photos are strictly copyrighted (©) by André M. Winter and others. See individual photographs for detailed information about authors. A free permissions for re-use may be given for non-commercial purposes. Commercial use requires a license. Contact André M. Winter for any kind of use. This extended copyright notice applies in all cases. Infringements always will be persecuted worldwide. Legal court: Innsbruck, Austria, E.U.

The descriptions of photographs (or parts of) may be based on articles of the free Wikipedia encyclopedia and are covered by the GNU Free Documentation License (GFDL). See individual photographs for detailed information about text origins.

Valid XHTML 1.0 Strict