<< prev | top | list Hufeisenbögen im Dar Al-Wuzara im Medinat Al-Zahra list | top | next >>
previous
Neben dem Dar Al-Wuzara
next.
Marmorsäule und Kapitell von unten gesehen
websize photograph
Bildbeschreibung
Titel: Hufeisenbögen im Dar Al-Wuzara im Medinat Al-Zahra
Aufnahmestandort:

Vor dem Bau in der Madinat az-Zahra' bei Córdoba.

Beschreibung:

Der Prachtbau wird auch manchmal auch Dar Al-Yund oder Casa Miltiar genannt. Er ist dreischiffigm, hier sieht man den westlichen Flügel.

Die Erbauung der Palaststadt beginnt im Jahre 936, unter der Aufsicht des Meisterarchitekten Maslama ibn Abdallah. Im Jahr 945 vollzieht sich der Umzug des Hofes von Córdoba in diese Stadt, die zu diesem Zeitpunkt bereits über die Aljama-Moschee (941) verfügt. Die Münzprägestätte wird ca. 947-948 hierhin verlegt. Dennoch dauert die endgültige Fertigstellung bis zur Herrschaft von Al-Hakam II. Dies erklärt auch die stilistischen Unterschiede zwischen dieser Stadt und der Erweiterung der Moschee von Córdoba, die von diesem Sohn und Nachfolger Al-Nasirs in Auftrag gegeben wurden.

Schlüsselwörter: maurisch, Bogen, Ausgrabung, Mauer
Bilddaten
Image sizes: 1600*1200px, 701kb
Origin: Originally a digital image, with postprocessing
Date/Time: 20031005-123326
Camera: Canon PowerShot A40
Iso: 50
Speed: 1/400s
Aperture: F8.0
Focal length: 5.4mm
Aperture: 36mm
Position coordinates:WGS84 LONG -4.86761391163°, LAT 37.8870432879°
Destination coordinates;WGS84 LONG -4.8676353693°, LAT 37.8871152611°
Air-line distance:
Bearing:
Author: André M. Winter
Photo copyright: This photograph is copyrighted (©) by André M. Winter and others. A free permissions for re-use may be given for non-commercial purposes. Commercial use requires a license. Contact André M. Winter for any kind of use. This extended copyright notice applies in all cases. Infringements always will be persecuted worldwide. Legal court: Innsbruck, Austria, E.U.
Text copyright: The description of this photograph (or parts of) is based on this article of the free Wikipedia encyclopedia and are covered by the GNU Free Documentation License (GFDL). Authors are named on the Wikipedia page.
Link to this page: link to this page
<< prev | top | list list | top | next >>