<< prev | top | list Säulen in der Mezquita de Córdoba list | top | next >>
previous
Ehemaliges Minarett der Mezquita de Córdoba
next.
Christliche Kapelle in der Mezquita de Córdoba
websize photograph

Bildbeschreibung
Titel: Säulen in der Mezquita de Córdoba
Aufnahmestandort:

Im Inneren der ehemaligen Moschee von Córdoba (جامع قرطبة).

Beschreibung:

Die Mezquita Catedral (Mezquita, von arabisch: مسجد,"Masǧid" (masdʒid), bedeutet auf spanisch: Moschee) ist die Kathedrale von Córdoba (offizieller Name: Mariä Empfängnis Kathedrale), die als Moschee zu den Zeiten des maurischen Spaniens in mehreren Bauabschnitten durch die Emire und Kalifen von Córdoba in Hunderten von Säulen-Doppelbögen immer wieder erweitert wurde. Sie ist mit ca. 23.000 m² die drittgrößte ehemalige Moschee der Menschheitsgeschichte und die größte ehemalige Moschee auf europäischem Boden.

Mit dem Bau der Mezquita wurde 784 unter der Aufsicht von Abd ar-Rahman I., dem ersten umayyadischen Emir von Córdoba, begonnen. In den zwei folgenden Jahrhunderten wurde sie erweitert. Abd ar-Rahman III. gab ein neues Minarett in Auftrag, Al-Hakam II. vergrößerte das Gebäude und verschönerte die Mihrab. Die letzten Erweiterungen wurden durch den Wesir Al-Mansur Ibn Abi Aamir 987 vorgenommen. Die Mezquita war die prächtigste der Moscheen der Stadt. Córdoba wurde in den folgenden Jahrhunderten häufig erobert, und auf jede Eroberung folgten Veränderungen der Architektur der Mezquita.

Das beeindruckendste Merkmal des Gebäudes sind die übereinanderliegenden Doppelbögen, die auf mehr als 1000 Säulen aus Jaspis, Onyx, Marmor und Granit ruhen. Die Säulen stammen aus dem vorher an dieser Stelle stehenden römischen Tempel, sowie von anderen römischen Gebäuden aus der Provinz Baetica. Diese Gestaltung erzeugt eine Säulenlandschaft und einen besonderen Raumeindruck. Die Mezquita ist daher heute noch eines der berühmtesten Bauwerke Spaniens.

Neben den rot-weißen, hufeisenförmigen Bögen besitzt die Mezquita eine geschnitzte Holzdecke und reich verzierte vergoldete Gebetsnischen. 1236, im gleichen Jahr, in dem Ferdinand III. von Kastilien Córdoba von den Mauren zurückeroberte, wurde die Moschee wieder zur christlichen Kirche geweiht. Alfons X. beauftragte die Konstruktion der Villaviciosa-Kapelle sowie der königlichen Kapelle.

Einen dieser noch relativ dezenten Eingriffe sieht man rechts.

Links: Auf Weltkarte zeigen!
Schlüsselwörter: Säule, Bogen, Moschee, Kreuz, Holz
Bilddaten
Image sizes: 1600*1200px, 485kb
Origin: Originally a digital image, with postprocessing
Date/Time: 20031005-143029
Camera: Canon PowerShot A40
Iso: 50
Speed: 0.6s
Focal length: 5.4mm
Aperture: 36mm
Destination coordinates WGS84 LONG -4.77993249893°, LAT 37.8789564349°
Author: André M. Winter
Photo copyright: This photograph is copyrighted (©) by André M. Winter and others. A free permissions for re-use may be given for non-commercial purposes. Commercial use requires a license. Contact André M. Winter for any kind of use. This extended copyright notice applies in all cases. Infringements always will be persecuted worldwide. Legal court: Innsbruck, Austria, E.U.
Text copyright: The description of this photograph (or parts of) is based on this article of the free Wikipedia encyclopedia and are covered by the GNU Free Documentation License (GFDL). Authors are named on the Wikipedia page.
Link to this page: link to this page
<< prev | top | list list | top | next >>