../
../../../
All photographs and text data are copyrighted. Contact authors regarding any type of use.

Mit der Norröna von Hanstholm in den Nordwest-Atlantik - Juli 2009

<<< - Island 2009 - Anreise mit der Fähre - >>>

Vierte Etappe am Weg nach Island, ab nun geht es aufs Schiff Norröna der Fährgesellschaft Smyril.

Man muss zwei Stunden vor dem Ablegen am Hafen sein, man steht also viel herum, wird aber auch immer ein paar Meter weitergeschoben. Nur die Fahrer dürfen/müssen beim Einschiffen im Auto bleiben (im Gegensatz zur Landung). Je nach Buchungslage werden die Autos recht eng in die unteren Decks geschlichtet. Da beim Landen alle zu ihren Autos gehen empfiehlt es sich das Auto einigermassen sauber ins Schiff zu bringen. Zum Schlichten kann es sein, dass man auch in engen Autoschluchten rückwärts fahren muss.

Die Bei- und Mitfahrer müssen währenddessen über die Gangways an Deck gehen, das ist noch ein bisschen fader. Da das Schiff rund um die Uhr im Einsatz ist, müssen die Kabinen und Kojen schon 2 Stunden vor der Ankunft geräumt werden, aber auch dann ist nicht immer alles fertig, deshalb muss man auch beim Einschiffen in den Gängen warten. Man kann natürlich mit seinem Gepäck an Deck gehen und dort die Zeit abstehen oder abwarten. Gepäck kann man nur in den Kabinen verstauen, billigere Gemeinschafts-Kojen-Bucher müssen ihr Hab- und Gut entweder mitschleppen oder die Schliessfächer benutzen.

Mitschleppen kann man einiges, es macht auch Sinn, besonders was das Essen betrifft. Es gibt drei Restaurants in drei Preiskategorien. Die Mittlere (Büffet) ist okay, aber empfindlich teuer, die untere bietet teuren Kantinenfrass an. Die gehobene Kategorie haben wir nicht nähere in Betracht gezogen. Wir haben uns die zwei Tage kalt verpflegt, das geht, mit ein paar enttäuschenden Abstecher in die "Kantine". Wir hatten auch das nötige Wasser für die 48 Stunden Überfahrt mit. Sonst macht das Mitnehmen von warmer Kleidung Sinn. An Deck kann der Atlantik ordentlich ungemütlich werden. Auch ein Schafsack für längere Deck-Aufenthalte macht Sinn. Natürlich ist der Zutritt zu den Autos während der Überfahrt verboten, Campingkocher übrigens auch...

Die Norröna ist ein Fährschiff und bietet keine echte Kreuzfahrt an. Zu sehen bekommt man je nach Tageszeit die Shetland Inseln, Bohrinseln und die Färöer wo auch angelegt wird. Mit passender Lektüre und regelmässigen Ausflügen rund ums Deck vergehen auch die 48 Stunden recht schnell. Und ja, auch ein so grosses Schiff schaukelt. In den Kabinen merkt man es mehr als an Deck, zumal dort die Innenverkleidung knarren kann....

thumbnail
Sicht aus dem Auto, nach den Check-In-Hütteln und der ersten Vorsortierung nach Destination (Färöer oder Island) und Fahrzeughöhe. Die Fahrzeughöhe wird übrigens nur mittels Messlatten geschätzt, auf ein paar Zentimeter kommt es nicht an.
Format am Server: 850*569px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3231*2163px, 2352kB. link photo page.
thumbnail
Sicht aus dem Auto, nach den Check-In-Hütteln und der ersten Vorsortierung. Nun gilt es den Vordermann nachzufahren, oder so weit zu fahren, bis ein Smyril-Mitarbeiter per Hand Answeisungen gibt. Autos kommen auf Deck 4, hier sind wir noch auf Deck 3. Rechts festgezogene Sattelschlepper mit einer Zugmaschine aus dem Hafenareal.
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 3480kB. link photo page.
thumbnail
Die Autos stehen bereits auf der Klappe, die bei der Überfahrt geschlossen wird.
Format am Server: 638*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 2736*3648px, 3723kB. link photo page.
thumbnail
Sicht aus dem Auto, auf der Rampe zwischen Deck 3 und 4. Unten stehen Sattelschlepper und hohe Camper. Die Rampe, so wie eine weitere zur Unterteilung des Deck 4, kann in die Horizontale gezogen werden um darunter weitere Fahrzeuge verstauen zu können.
Format am Server: 567*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 2304*3456px, 3110kB. link photo page.
thumbnail
Sicht aus dem Auto auf Deck 4. Vorne eine weitere Rampe zur Unterteilung des Deck 4. Sie kann in die Horizontale gezogen werden um darunter weitere Fahrzeuge verstauen zu können. Das kann zur Folge haben, dass man sein Auto unten schräg abstellt und nach zwei Tagen weiter oben horizontal abholt. Mein Citroen Berlingo machte auf dieser schrägen Ebene eine zusätzliche Faxe: die Zentralverriegelung streikte da der Neigungsmesser in der Heckklappe me [...]
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 3262kB. link photo page.
thumbnail
Man verlässt das Fahrzeug auf den Decks 3 und 4 (letzteres ist nochmals unterteilt) über die zwei zentral gelegenen Stiegenaufgänge. Aber natürlich sieht die Fahrzeuganordnung auf den Decks beim Abstellen (noch Plätze und Reihen frei) anders aus als beim Abholen (alles voll, ggf. auch noch Ebenen verstellt). Daher ist das Merken des Aufgangs wichtig, symbolisiert werden die Türen mit 8 verschiedenen Tieren. Macht Sinn!
Format am Server: 850*638px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3648*2736px, 3170kB. link photo page.
thumbnail
Mal an Bord heisst es warten bis alle restlichen Autos verstaut werden. Die Liegestühle sind recht bequem und stehen überall an Deck herum.
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 2988kB. link photo page.
thumbnail
Hier qualmt es ganz schön heraus. Beim Start der Hauptmotoren und beim Abfahren ist auf die Windrichtung zu achten, die Schlote schleudern geldstückgrosse Russpartikel an Deck, diese erzeugen dauerhafte Flecken bzw. verfangen sich in den Haaren.
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 3142kB. link photo page.
thumbnail
Norwegisches Netzfischerschiff in Dänemark.
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 3921kB. link photo page.
thumbnail
Die verschränkten Wehre verkomplizieren die Ein- und Ausfahrt der grossen Schiffe, sie tragen aber dazu bei, dass der Hafen nicht versandet. Das Hafenbecken ist völlig künstlich in die Sandküste gebaut.
Format am Server: 1917*500px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 7769*2026px, 4710kB. link photo page.
thumbnail
Der Bug ist mit allerlei Antennen und Messgeräten versehen.
Format am Server: 567*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 2304*3456px, 3104kB. link photo page.
thumbnail
Der Hanstholm Fyr wurde 1843 errichtet und 1889 elektrifiziert. Er liegt auf einer Anhöhe 65m über dem Hafen und ist somit weit und gut sichtbar.
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 3152kB. link photo page.
thumbnail
Auf diesen Decks werden grosse Schiffe gewartet. Sie werden ins Wasser unter das Schiff abgesenkt, anschliessend wir das Wasser aus den Seitenkammern gepumpt und das Schiff gehoben.
Format am Server: 850*553px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3414*2221px, 2671kB. link photo page.
thumbnail
Auf diesen Decks werden grosse Schiffe gewartet. Sie werden ins Wasser unter das Schiff abgesenkt, anschliessend wir das Wasser aus den Seitenkammern gepumpt und das Schiff gehoben.
Format am Server: 638*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 2241*2988px, 2838kB. link photo page.
thumbnail
Das sichtbare blaue Stahlteil ist die Landeklappe am Heck der Norröna (nicht dazu gehören die Hydraulikkolben am Rand, diese regeln die Höhe der Zufahrtsrampe nach den Gezeiten). Die ganze Landeklappe wird beim Abfahren hochgeklappt, inklusive der lamellenartigen Klappen in der Bildmitte.
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 4211kB. link photo page.
thumbnail
Rechts hinten sieht man die Häuschen, wo man die Bordkarten bekommt. Hinten links der Mitte ein Kurve, ab hier wird man mit den Auto in Kolonnen gelotst die vor der Gangway nach Grösse geschlichtet werden. Hier verlassen die Beifahrer das Auto, gehen ins Gebäude links und über die Gangway links aufs Schiff. Die Autofahrer bleiben im Auto und warten bis sie in den Rumpf der Norröna gewunken werden. Theoretisch befindet sich hier ein Zollamt.
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 3667kB. link photo page.
thumbnail
Fahrzeuge mit dem Etappenziel Färöer-Inseln fahren zuletzt in die Fähre, da sie auch als erste nach etwas mehr als 24 Stunden Fahrt wieder Ausschiffen müssen. Der blaue Zettel vorne unterscheidet die Autos nach Ziel, jener für Seyðisfjörður war weiss.
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 4188kB. link photo page.
thumbnail
Kühlschränke und Gefriertruhen in den Autos müssen bei der Überfahrt ausgeschaltet sein. Man kann gekühlte Waren deswegen in diesem Container unterbringen. Er ist so ziemlich der letzte, der aufs Schiff kommt.
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 4054kB. link photo page.
thumbnail
Nach dem letzten Auto werden die Schranken geschlossen und bald kann das Schiff abfahren.
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 3585kB. link photo page.
thumbnail
Diese kolben regeln die Höhe der Zufahrtsrampe nach den Gezeiten.
Format am Server: 567*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 2304*3456px, 4358kB. link photo page.
thumbnail
Nach dem letzten Auto werden die Schranken geschlossen und bald kann das Schiff abfahren.
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 3741kB. link photo page.
thumbnail
Das Hebem geht mit einem lauten Warnton vor sich und wird von mehreren Stellen überwacht.
Format am Server: 567*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 2304*3456px, 3360kB. link photo page.
thumbnail
Die ganze Landeklappe wird beim Abfahren hochgeklappt, inklusive der bereits gehobenen lamellenartigen Auffahrtsklappen. Das sichtbare blaue Stahlteil ist die Landeklappe am Heck der Norröna (nicht dazu gehören die Hydraulikkolben am Rand, diese regeln die Höhe der Zufahrtsrampe nach den Gezeiten).
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 4193kB. link photo page.
thumbnail
Die ganze Landeklappe wird beim Abfahren hochgeklappt, inklusive der bereits gehobenen lamellenartigen Auffahrtsklappen.
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 4122kB. link photo page.
thumbnail
Die ganze Landeklappe wird beim Abfahren hochgeklappt, inklusive der lamellenartigen Auffahrtsklappen.
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 3885kB. link photo page.
thumbnail
Die ganze Landeklappe wird beim Abfahren hochgeklappt, inklusive der lamellenartigen Auffahrtsklappen. Diese kommen dann auf den kleinen Rollen links zu liegen.
Format am Server: 567*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 2304*3456px, 3635kB. link photo page.
thumbnail
Noch halten die Taue das Schiff an Land.
Format am Server: 567*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 2304*3456px, 4015kB. link photo page.
thumbnail
Nach dem letzten Auto werden die Schranken und die Ladeklappe geschlossen und bald kann das Schiff abfahren.
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 4007kB. link photo page.
thumbnail
Die Motoren laufen schon und das Schiff vibriert!
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 4505kB. link photo page.
thumbnail
Das Schiff vibriert nun stark.
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 4221kB. link photo page.
thumbnail
Die Ladeklappe ist zu und die Taue sind gelöst, es wird nun nicht mehr angehalten, dabei ging es nur um ein paar Minuten. Für den Trödler heisst es nun je nach Ziel 4 Tage (Färöer) oder 1 Woche (Island)warten.
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 3407kB. link photo page.
thumbnail
Die Beifahrer müssen das Auto verlassen und gehen über die Gangway aufs Schiff.
Format am Server: 567*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 2304*3456px, 3393kB. link photo page.
thumbnail
Die verschränkten Wehre verkomplizieren die Ein- und Ausfahrt der grossen Schiffe, sie tragen aber dazu bei, dass der Hafen nicht versandet. Das Hafenbecken ist völlig künstlich in die Sandküste gebaut.
Format am Server: 850*519px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3240*1977px, 2610kB. link photo page.
thumbnail
Dieser Betonblock soll wohl die Hafeninstallationen schützen, wenn Schiffe bei hohen Seegang einfahren müssen.
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 4148kB. link photo page.
thumbnail
Hinten das Abfertigungsareal und die Gangway.
Format am Server: 850*530px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3324*2073px, 3394kB. link photo page.
thumbnail
Format am Server: 850*508px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2067px, 2918kB. link photo page.
thumbnail
Kinder betrachten das Ausfahren des Schiffs.
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 3975kB. link photo page.
thumbnail
Der bogenförmige Wehr trägt dazu bei, dass der Hafen nicht versandet. Das Hafenbecken ist völlig künstlich in die Sandküste gebaut.
Format am Server: 566*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 2229*3350px, 3129kB. link photo page.
thumbnail
Hanstholm hat seit 1967 einen modernen Seehafen und ist außerdem der größte Fischereihafen Dänemarks, an der Menge von gelandetem Konsumfisch gemessen. Von hier verkehrt die Autofähre Norröna in den Sommermonaten nach Tórshavn (Färöer) und Seyðisfjörður (Island).
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 3538kB. link photo page.
thumbnail
Von hier verkehrt die Autofähre Norröna in den Sommermonaten nach Tórshavn (Färöer) und Seyðisfjörður (Island). Hanstholm hat seit 1967 einen modernen Seehafen und ist außerdem der größte Fischereihafen Dänemarks, an der Menge von gelandetem Konsumfisch gemessen.
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 3693kB. link photo page.
thumbnail
Nun geht eine Zeit lang ohne Land in Sicht weiter, später folgt die Südnorwegische Küste, dann wieder nichts bis zu Shetland Inseln, die man bei der Fahrt von Dänemark nach Island allerdings nachts passiert.
Format am Server: 850*495px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3361*1957px, 2866kB. link photo page.
thumbnail
Von hier verkehrt die Autofähre Norröna in den Sommermonaten nach Tórshavn (Färöer) und Seyðisfjörður (Island). Hanstholm hat seit 1967 einen modernen Seehafen und ist ausserdem der größte Fischereihafen Dänemarks, an der Menge von gelandetem Konsumfisch gemessen.
Format am Server: 850*550px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3378*2185px, 3221kB. link photo page.
thumbnail
Endlich entspannt unterwegs. Das lange Abfahrtsprozedere in Hanstholm ist schon etwas aufreibend.
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 3196kB. link photo page.
thumbnail
Letztes Festland im Dunst im Norden, über 3 Stunden nach dem verlassen von Hanstholm. Es müsste sich um die Küstengegend um oder westlich von Lindesnes Fyr handeln.
Format am Server: 850*410px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*1668px, 2498kB. link photo page.
thumbnail
Format am Server: 1548*500px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 2889*933px, 1274kB. link photo page.
thumbnail
Format am Server: 850*483px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1736*986px, 879kB. link photo page.
thumbnail
Die Norröna fährt mit russischer Software auf Linux, der Bildschirm ist für Passagiere am Deck 5 frei zugänglich. Wir befinden uns gerade südlich von Norwegen, südöstlich von Eigersund.
Format am Server: 850*500px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 1000*588px, 585kB. link photo page.
thumbnail
Diese riesigen Wände befinden sich auf Deck 8, nachts sind die Buchstaben von hinten beleuchtet.
Format am Server: 850*629px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3550*2625px, 3194kB. link photo page.
thumbnail
Wenn das Wetter passt, sind die meisten Passagiere während der Fahrt hier anzutreffen. Beidseitig gibt es einen kleineren abgedeckten Bereich (eine Art Wintergarten), hier kann man es auch bei schlechten Wetter aushalten. Nach hinten ist dieser Bereich allerdings offen, es kann hierin auch empfindlich abkühlen.
Format am Server: 850*632px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3495*2597px, 3162kB. link photo page.
thumbnail
Wenn das Wetter passt, sind die meisten Passagiere während der Fahrt hier anzutreffen. Hier ist es gerade zu windig, deshalb sind alle Leute innen oder auf der anderen Schiffsseite. Beidseitig gibt es einen kleineren abgedeckten Bereich (eine Art Wintergarten), hier kann man es auch bei schlechten Wetter aushalten. Nach hinten ist dieser Bereich allerdings offen, es kann hierin auch empfindlich abkühlen.
Format am Server: 641*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 2608*3456px, 3192kB. link photo page.
thumbnail
Links die teureren Aussenkabinen mit Fenster (die man allerdings nicht öffnen kann), rechts die Innenkabinen ohne Fenster. Es gibt auch engere Gänge.
Format am Server: 638*850px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 2736*3648px, 4968kB. link photo page.
thumbnail
Die Liegestühle sind recht bequem, bei sehr schönen Wetter muss man sich aber darum streiten.
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 3155kB. link photo page.
thumbnail
Abends wird es kälter, auch ziehen Wolken auf...
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 2549kB. link photo page.
thumbnail
Abends wird es kälter, auch ziehen Wolken auf, kein Sonnenuntergang heute. Die Norröna ist mit etwas mehr als 18kn unterwegs, das entspricht etwa 35 km/h. Je nach Windrichtung kann man sich am Bug nicht mehr halten. Hier kommt ein leichter Wind von hinten, dadurch ist es an dieser exponierten Stelle noch erträglich.
Format am Server: 850*567px. Auf Anfrage verfügbare Grösse: 3456*2304px, 2568kB. link photo page.
<<< - Island 2009 - Anreise mit der Fähre - >>>

Photos are strictly copyrighted (©) by André M. Winter and others. See individual photographs for detailed information about authors. A free permissions for re-use may be given for non-commercial purposes. Commercial use requires a license. Contact André M. Winter for any kind of use. This extended copyright notice applies in all cases. Infringements always will be persecuted worldwide. Legal court: Innsbruck, Austria, E.U.

The descriptions of photographs (or parts of) may be based on articles of the free Wikipedia encyclopedia and are covered by the GNU Free Documentation License (GFDL). See individual photographs for detailed information about text origins.